Praxis-Portrait: Christina Rottstegge (Autohaus Bernhard Schlattmann GmbH)

Dr. Marie Huchthausen Marketing und Public Relations (PR)

 

– ein Interview mit Christina Rottstegge (Online Marketing Managerin (IHK) beim Autohaus Bernhard Schlattmann, Borken)

Hallo, mein Name ist Christina Rottstegge, ich bin 36 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Ich wohne mit meiner Familie in Burlo, einem Ortsteil von Borken Westf., im schönen Münsterland. 

Ich arbeite in einem Familienunternehmen, der Autohaus Bernhard Schlattmann GmbH, in Borken Westf. Das Unternehmen wurde 1983 von meinem Vater gegründet. Wir handeln mit Neuwagen der Marken Renault und Dacia sowie Gebrauchtwagen aller Fahrzeugfabrikate und angeschlossen ist eine KFZ-Reparaturwerkstatt, ebenfalls für alle Fahrzeugfabrikate. Wir beschäftigen derzeit 11 Mitarbeiter.

Marie hat mich gebeten euch einen kleinen Einblick in meinen Berufsalltag zu geben und ein wenig über mich und die Fortbildung, die ich bei der BAR absolviert habe, zu berichten, was ich hiermit gern mache 12

Liebe Christina, magst du uns erzählen, in welchem Bereich du tätig bist? Seit wann übst du die Tätigkeit aus? 

Nach meiner Ausbildung bin ich im Jahr 2003 in das Unternehmen eingetreten. Einige Jahre habe ich in der Auftragsannahme gearbeitet. Rechnungsstellung, Terminverwaltung, Garantiesachbearbeitung und alle anfallenden verwaltenden Tätigkeiten fielen in meinen Aufgabenbereich. 2010 habe ich mich zu einer Fortbildung entschieden und den Betriebswirt HWK an der Akadamie des Handwerks in Raesfeld absolviert.

Nach der Geburt meines ersten Kindes im Jahr 2012 wechselte ich in die Abteilung Buchhaltung, die ich seit dem betreue. 

Wie es in kleinen Unternehmen allerdings so üblich ist, ist man  immer in mehreren Bereichen tätig. Ich unterstütze meinen Bruder in geschäftsführenden Tätigkeiten und kümmere mich jetzt auch wieder mehr um das Marketing des Unternehmens.

Beschreibe deinen Arbeitsalltag.

Ich arbeite nicht mehr im vollen Stundemumfang und habe – was sehr schön ist – auch die Möglichkeit viel im Home-Office zu erledigen, was mir mit den Kindern natürlich entgegeben kommt, aber manchmal nicht minder anstregend ist…

Meine Haupttätigkeit sind alle anfallenden buchhalterischen Tätigkeiten in der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung. Ich arbeite vorbereitend für unseren Steuerberater, auch in der Lohnbuchhaltung. 

Für das Marketing – was bei uns zur Zeit nicht umfangreich betrieben wird – zeichne ich mich auch wieder mehr verantwortlich und arbeite gerade eine Strategie auf dem Fundament der Facharbeit aus, mit der wir hoffentlich einen guten Schritt effektiver werden.

Welcher Online-Marketing-Bereich inspirieret dich am meisten? Warum?

Tatsächlich hat, im Rahmen der Fortbildung sowie der anschließenden Ausarbeitung meiner Facharbeit, das Newsletter mein Interresse geweckt. Zunächst dachte ich, dass dieses Tool wohl für unsere Branche eher unerheblich sein wird. 

Aber ich musste feststellen, dass sich dieses Tool sehr wohl für unsere Branche gut einsetzen lässt. Im Rahmen der Ausarbeitung der Facharbeit sind einige Content-Ideen zusammen gekommen. Auf einige Möglichkeiten haben mich auch andere Teilnehmer aus meiner Gruppe gebracht, durch ihr Feedback zu meinen Beiträgen in der Lernplattform.

Wie kam es dazu, dass du dich für die Weiterbildung zum Online Marketing Manager (IHK) entschieden hast? 

Wir haben überlegt, wie wir das Unternehmen in diesem Bereich mehr stärken könnten. Gerade das Thema Marketing ist in der Vergangenheit bei uns vernachlässigt worden, was auch mit den personellen Kapazitäten zusammenhängt. Allerdings war uns klar, dass hier die Zukunft des Marketings liegt und Online Marketing ein wichtiger Baustein ist. Von reiner Printmedia-Werbung wollten und haben wir bereits Abstand genommen.

In einigen Bereichen haben wir uns bereits etwas eingearbeitet, aber es fehlte einfach das fundierte Hintergrundwissen, diese Maßnahmen erfolgreich umzusetzen. 

Eher „zufällig“ ist mir eine Anzeige bei Facebook der BAR ins Auge gesprungen, die auf diese Fortbildung aufmerksam machte. Nach nährer Recherche war uns klar, dass das genau die Themenbereiche sind, die wir umsetzen möchten und uns interressieren. Und passenderweise starte zum erseten Mal ein Kurs in Zusammenarbeit mit der IHK Nord Westfalen hier in der Nähe in Bocholt.

Ich habe nicht lange überlegt und mich zu der Fortbildung angemeldet.

Was hat dir die Weiterbildung gebracht? Wie setzt du das Wissen in der Praxis ein/ um?

Ich habe die Fortbildung ja nun gerade im April 2020 erfolgreich abgeschlossen, daher kann ich von der Praxis noch nicht allzuviel berichten. 

Gebracht hat mir diese Fortbildung allerdings einen deutlichen Mehrwert in Bezug auf Fachwissen im Online-Marketing-Bereich. Wir werden im Unternehmen mit Sicherheit einige der erlernten Maßnahmen kurzfristig und auch langfristig umsetzen. 

Meine wichtigste Erkenntnis war, dass die Website der Dreh-und Angelpunkt aller Maßnahmen ist und den Grundpfeiler bildet. Dieses war uns vorher nicht wirklich so bewusst. Mit unserer derzeitigen Website haben wir keinen großen Handlungsspielraum, so dass ein Relaunch vorgesehen ist. 

Auch wenn, wie hier dann, die Arbeiten an eine Agentur ausgelagert werden hilft das Erlernte defenitiv in der Zusammenarbeit weiter. 

Wie hältst du dich selbst über neue Trends und Funktionen auf dem Laufenden?

Nach Abschluss der Fortbildung habe ich mich zunächst beim Newsletter der BAR angemeldet. Die BAR verspricht, einen hier auf dem Laufenden zu halten. Weiter bin ich in die Alumi-Facebookgruppe der BAR aufgenommen worden um Trends zu verfolgen und ggfs. Netzwerke zu knüpfen.

Auch sind in den zur Verfügung gestellten Whitepaper in der Fortbildung einige gute Quellen genannten worden, die es sich lohnt im Auge zu behalten.  

Welche Tipps gibst du jungen Menschen, die sich für deinen Arbeitsbereich interessieren?

Das allerwichtigste ist Spaß an der Arbeit! Die Arbeit in unserer Branche ist sehr abwechslungsreich, man lernt immer wieder neue Menschen kennen und die Unternehmen bieten vielfältige Einsatzbereiche. 

Zum Thema Online-Marketing kann ich nur sagen, dass es ein sehr spannendes Thema ist und sich hier eine Fortbildung immer lohnt! Wer sich für diesen Bereich interressiert und diese Fortbildung absolviert ist bestens aufgestellt mit fundiertem Fachwissen.

Dr. Marie Huchthausen beschäftigt sich als Didaktikerin und Erwachsenenbildnerin seit knapp 20 Jahren mit eLearning und digitalem Lernen. Als Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr ist sie verantwortlich für den Bildungsbereich und Personal. Sie gibt ihr Wissen rund um das Thema Digitalisierung in zahlreichen In-House-Schulungen und als Speakerin weiter.