Nina Pappert Praxi Portrait

Praxis-Portrait: Nina Pappert

Christina Hölscher Marketing und Public Relations (PR)

Nina Pappert

Nina Pappert (29)

– Ein Interview mit Nina Pappert, Social Media Managerin (IHK) –

Ich heiße Nina Pappert, bin 29 Jahre alt und habe vor kurzem das Zertifikat zur Social Media Mangerin (IHK) gemacht. Passend dazu stehe ich heute Frage und Antwort!

Seit Anfang Mai bin ich bei einem großen Versicherer aus Münster als Referentin für externe Kommunikation angestellt und betreue dort diverse Social-Media-Kanäle. Für Versicherungsunternehmen ist Social Media ein ideales Mittel, um die Kundenbindung zu stärken.

 

Liebe Nina, magst du uns erzählen, in welchem Bereich du tätig bist? Seit wann übst du die Tätigkeit aus?

Zum Zeitpunkt des Kurses war ich noch in der PR-Agentur tätig. Dort war ich 6,5 Jahre und habe unter anderem Kunden aus verschiedenen Bereichen zu Social-Media-Themen betreut. So abwechslungsreich wie die Kunden, waren dort auch meine Aufgaben – von reiner Beratung über das Verfassen von eigenen Postings bis hinzu Bewerben von Beiträgen war alles dabei. Seit Mai bin ich nun jedoch bei einem Versicher in Münster und werde dort die hauseigenen Social-Media-Kanäle bespielen.

Beschreibe deinen Arbeitsalltag.

Mein aktueller Arbeitsalltag sieht so aus, dass ich mich noch einarbeite – ich bin ja erst ganz frisch bei meinem neuen Arbeitgeber. Ich lerne also gerade die Kanäle, die Social-Media-Strategie, die Ansprechpartner und die Tools kennen. Nach und nach mache ich mich damit vertraut, bekomme aber auch jetzt schon vereinzelte Aufgaben. Das finde ich prima, denn man lernt am besten, wenn man ins kalte Wasser geschubst wird und einfach machen muss! Ich freue mich dennoch schon darauf, wenn ich richtig eingearbeitet bin und durchstarten kann. Dann kann ich auch meine Kollegin entlasten, die Social Media aktuell zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben betreut.

Welches Tool möchtest du nicht mehr missen und warum?

Ich möchte auf keinen Fall Canva missen. Das Tool ist so mächtig und ermöglicht einen dennoch schnell und einfach Graphic Posts und Co. zu erstellen. Anders als beispielsweise bei Photoshop braucht man bei Canva keine ausführlichen Schulungen, sondern kann einfach loslegen! Egal, ob man auf vorgefertigte Vorlagen zurückgreift oder eigene Templates erstellt, Canva ist so intuitiv, dass jeder damit arbeiten kann. Und das beste daran ist, dass die Entwickler von Canva ständig neue Features ergänzen, wodurch man immer wieder neue Möglichkeiten hat. Erst kürzlich wurden Vorlagen für Mockups hinzugefügt, mit denen man schnell und einfach Websites oder Ähnliches in Monitore oder Handys einfügen kann. Wer Canva noch nicht kennt, sollte sich auf jeden Fall die kostenlose Version anschauen!

Wie kam es dazu, dass du dich für die Weiterbildung zum Social Media Manager (IHK) entschieden hast?

Ich habe Politikwissenschaften studiert und bin somit eine Quereinsteigerin in der Kommunikationsbranche. Meine Erfahrungen mit Social Media habe ich vollständig aus dem täglichen Doing erlernt. Diese Erfahrungen sind an sich schon sehr weitgehend, aber ich wollte sie gerne durch fundiertes Grundwissen erweitern. Daher habe ich mich für die Weiterbildung entschieden. Der Kurs war die perfekte Ergänzung zu meinem damaligen Kenntnissstand.

Was hat dir die Weiterbildung gebracht? Wie setzt du das Wissen in der Praxis ein/um?

Ich habe mich in der Weiterbildung mit Kanälen auseinandersetzen müssen, mit denen ich vorher kaum Berührungspunkte hatte, zum Beispiel Snapchat und Pinterest. Ich wusste zwar grob, was die Kanäle können, aber nicht, wie man sie sinnvoll einsetzt. Jetzt, nach dem Kurs, erwäge ich Pinterest in die Social-Media-Strategie einzubeziehen – ohne die Weiterbildung hätte ich das nie gemacht.

Darüber hinaus fand ich es wirklich hilfreich, von Grund auf eine Social-Media-Strategie zu erstellen. Die Art und Weise wie wir die Strategie Schritt für Schritt erarbeitet und zwischendrin immer Feedback erhalten haben, ermöglichte es mir, eine wirklich fundierte Herangehensweise an die Strategie zu haben. So werde ich künftig auch vorgehen, wenn ich wieder eine Social-Media-Strategie konzipieren muss.

Welchen Social-Media-Tipp kannst du mit uns teilen?

Haltet euch immer auf dem Laufenden. Social Media ist so schnelllebig, dass Infos, die vor einem Monat noch korrekt waren, heute schon längst überholt sind. Ich finde es sehr nützlich, Newsletter im Social-Media-Bereich zu abonnieren, um stets die neuesten Infos zu haben. Ich kann hier unter anderem den Newsletter von allfacebook.de und thomashutter.com empfehlen. Nur wer die Entwicklungen regelmäßig verfolgt, kann seine eigene Strategie an die neuen Gegebenheiten anpassen. Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Tipp.

Welche Tipps gibst du jungen Menschen, die sich für deinen Arbeitsbereich interessieren?

Bleibt neugierig und traut euch, einfach mal Dinge auszutesten!

Danke für den spannenden Einblick und die tollen Tipps, liebe Nina! 🙂

Christina Hölscher ist Soziologin und Erziehungswissenschaftlerin (B.A.), M.A. in Erwachsenen- und Weiterbildung sowie Social Media Managerin (IHK) und Online Marketing Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr arbeitet sie in den Bereichen eLearning, Qualitätsmanagement sowie im Projektmanagement.