Instagram Reels und ihre Funktionen

Business Academy Ruhr Social Media Management

Wer viel auf Social Media unterwegs ist, dem ist sicherlich nicht der Hype kurzer Videoclips entgangen. Das stetig wachsende Interesse an Social Media Plattformen und den zunehmend ansteigenden Nutzerzahlen müssen dementsprechend mit neuen Features und kreativen Möglichkeiten bei Laune gehalten werden. Neben den zeitlich begrenzten Storys mit verschiedenen Effekten, wie zum Beispiel dem Loop (auch „Boomerang“ genannt), stellt Instagram nun die neue Reels-Funktion zur Verfügung. Die populäre Möglichkeit kurze Videos zu erstellen und zu teilen ist eine Anlehnung an das Trendmedium TikTok. Wie auch dort kann man die Clips bei den Instagram-Reels anhand von Filtern, Musik und zahlreichen weiteren Effekten verschönern. Und genau das sorgte für gespaltete Meinungen und der Nachrede, eine bloße Kopie von TikTok zu sein.

Was ist also nun der Unterschied zu TikTok? Wir haben die neue Funktion getestet und erklären, wie sie funktioniert und welchen Mehrwert sie bieten kann.

So erstellst du dein erstes Reel

In der App findet man die neue Funktion an derselben Position, wie das Erstellen von Storys – auf dem Profilbild unter dem Instagram Logo. Dort tippst du dann auf „Reel“ und nach einer kurzen Erklärung kann es auch schon mit deinem ersten Clip losgehen. Du hast dort nicht nur die Möglichkeit neue Videos zu drehen, sondern schon erstellte Videos aus der Galerie zu wählen. Am Displayrand auf der linken Seite findest du Möglichkeiten, einen oder mehrere Videoclips von maximal fünfzehn Sekunden mit Musik, Filtern oder weiteren Effekten aufzupimpen. Diese Clips sind ein guter Weg mit seiner Community im Kontakt zu bleiben und sich auszutauschen.

Das nun erstellte Reel kannst du für alle in deinem Instagram Feed, in deiner Story oder mit Freunden per Direktnachricht teilen. Hier kannst du jederzeit entscheiden, ob du dein erstelltes Reel mit allen oder nur mit engen Freunden teilen möchtest.

TikTok-Kopie oder Innovation?

Instagram bietet im Gegensatz zu dem meist zufällig scheinenden TikTok-Algorithmus den Vorteil, dass man mit seinen Videos eine bestimmte Zielgruppe erreicht. Außerdem hat man die Möglichkeit, seine Videos nicht ausschließlich der breiten Masse zu präsentieren, sondern kann diese auch privaten Personen zu schicken. Instagram gilt als die größte und wichtigste Plattform für Influencern, um Botschaften und Meinungen zu verbreiten, Produkte zu vermarkten und Aufmerksamkeit auf bestimmte Ereignisse zu lenken.

Das verschafft ohnehin eine stärkere Frequenz und Bandbreite an erreichten Leuten, wie und mit welcher Intensität sie diese wahrnehmen. Mit deinen Reels kannst du also individuell und spezifiziert entscheiden, was und wen du damit erreichen willst.

 

Hier veröffentlichen wechselnde Praktikantinnen und Praktikanten der Business Academy Ruhr Beiträge rund um das Digital Business.