Nachgeforscht: Wie Facebook, Instagram und Co. auf die Corona-Krise reagieren

Melanie Schymanietz Social Media Management

Die Corona-Krise bestimmt noch immer unseren Alltag. Sie ist immer und überall präsent – auch in den Sozialen Medien. Doch wie gehen Facebook, Instagram und Co. mit der aktuellen Situation eigentlich um? Wie reagieren sie beispielsweise auf Corona-Fakenews und welche Neuerungen gibt es in den sozialen Netzwerken angesichts der Pandemie?

Umgang mit Fake News

Fake-News waren und sind immer schon ein Thema in den sozialen Netzwerken gewesen und sie machen auch vor der aktuellen Corona-Pandemie keinen Halt. Neben den zahlreichen Falschmeldungen sind auch etliche Verschwörungstheorien und Gerüchte bezüglich des Virus derzeit im Umlauf. Die Weltgesundheitsorganisation spricht in diesem Zusammenhang sogar von einer „Infodemie“ und klärt in einer eigenen Kampagne über die Falschmeldungen auf.

Aber auch Facebook und Co. reagieren und gehen gegen die Fake-News-Welle vor, indem sie falsche Informationen entfernen und Werbeanzeigen stoppen, die z.B. Wunderheilmittel oder Covid-19-Tests bewerben. Doch das ist nicht alles. Facebook zum Beispiel sammelt im sogenannten Coronavirus (COVID-19)- Informationszentrum, einem neu angelegten Bereich des Netzwerks, alle Updates zum Thema und verweist auf anerkannte Gesundheitsorganisationen. Zudem bietet dieser Bereich Nutzern die Möglichkeit, um Hilfe zu bitten oder diese anderen anzubieten.

Hier findet ihr alle Updates und News von Facebook im Zusammenhang mit der Corona-Krise: Keeping People Safe and Informed About the Coronavirus

Social Media in der Corona-Krise

Auch Instagram hat mit Fake News und kritischen Inhalten zu kämpfen. So haben einige der sonst so beliebten AR-Filter behauptet auf Grundlage eines Gesichtsscans einen zuverlässigen Covid-19-Test durchführen zu können. Instagram hat darauf reagiert und diese Filter umgehend gelöscht.

Sucht man zudem auf Instagram nach „Coronavirus“ oder ähnlichen Begriffen, bekommt man von Instagram eine Meldung angezeigt, die zur Webseite des Bundesgesundheitsministeriums verlinkt. Mit Verlinkung zu dieser anerkannten und seriösen Quelle möchte Instagram zusätzliche Aufklärungsarbeit leisten und gegen die Fake-News vorgehen.

Neben Facebook und Instagram geht auch Twitter gegen die Falschmeldungen vor und integriert sehr präsent im oberen Bereich der Webseite bzw. App einen Bereich, wo alle Neuigkeiten zur Covid-19-Situation gesammelt werden. Twitter betont dabei die Aktualisierung der News in Echtzeit sowie die Vertrauenswürdigkeit der Quellen.

Laufende Updates zur Corona-Strategie von Twitter findet ihr hier: An update on our continuity strategy during COVID-19

Pinterest reagiert ähnlich wie die anderen Netzwerke und blockiert Pins, die Falschinformationen über das Corona-Virus verbreiten. Dafür nutzt das Netzwerk eine künstliche Intelligenz, die Keywords und Bilder identifiziert, welche im Zusammenhang mit falschen und unseriösen Informationen bezüglich des Corona-Virus stehen.

Die Messenger-App WhatsApp führt außerdem eine Weiterleitungsbeschränkung ein. Nachrichten können ab sofort nur noch einzeln an einen Chat weitergeleitet werden. Mit dieser Neuerung möchte Whatsapp die Verbreitung von Fake News erschweren.

 

Entlastung der Netze

Die Corona-Krise hält an und ein absehbares Ende ist aktuell nicht in Sicht. Das wirkt sich auch auf das Internet aus. Viele Arbeitnehmer arbeiten von zuhause aus, Schüler und Studenten bekommen Unterricht über Videokonferenzsysteme, Familien und Freunde versuchen trotz Kontaktsperre zumindest online Kontakt zu halten – das Internet ist schlichtweg überlastet und stößt an seine Grenzen. Um das Internet in Zeiten der Corona-Pandemie zu entlasten und für eine stabile Verbindung zu sorgen, drosselten YouTube und Netflix bereits ihre Videoqualität. Facebook und Instagram ziehen jetzt nach, indem sie ihre Bild- und Videoqualität ebenfalls verringern. Über welchen Zeitraum hinweg diese Maßnahme umgesetzt werden soll, ist aktuell jedoch noch nicht bekannt.

 

Neue Instagram-Features

In Zeiten der Corona-Krise sticht aktuell vor allem das beliebte Bildernetzwerk Instagram hervor. Mit zahlreichen neuen Features bietet Instagram seinen Nutzern viele Möglichkeiten mit der Krise umzugehen. Wir stellen euch die neusten Funktionen im Einzelnen vor:

Co-Watching
Langweiliges „Durch-den-Feed-scrollen“ war gestern! Ihr kennt ein ähnliches Feature vielleicht schon von Netflix. Jetzt führt auch Instagram das sogenannte Co-Watching ein, mit welchem ihr ab sofort gemeinsam mit euren Freunden in einem Videochat durch andere Feeds stöbern könnt. Um dieses nutzen zu können, geht ihr in eurer Instagram-Postfach, startet einen Videochat (kleines Kamarasymbol in der oben rechts) und wählt dazu einen oder mehrere Freunde aus. Im Videochat angekommen, findet ihr unten rechts den Button „Medien“. Klickt ihr diesen Button an, bekommt ihr alle Posts angezeigt, die ihr entweder geliket oder gespeichert habt. Diese Posts könnt ihr dann mit euren Freunden im Videochat teilen und euch gemeinsam darüber austauschen. Darüber hinaus schlägt euch Instagram Beiträge zum Austausch vor.

Hilfe für kleine Unternehmen
Besonders die kleinen Unternehmen leiden aktuell unter den Auswirkungen der Corona-Krise. Viele Existenzen stehen auf dem Spiel. Um den kleinen Unternehmen zu helfen, führt Instagram für Business-Accounts neue Story-Sticker ein, mit welchen es möglich ist Essensbestellungen aufzugeben oder Gutscheine zu kaufen. Schon bald sollen Instagram-Nutzer sogar für kleine Unternehmen spenden können. Auch dafür soll ein neuer Sticker integriert werden, welcher zu einer, zuvor vom Unternehmen angelegten, Spendenaktion auf Facebook weiterleitet. Aktuell gibt es die neuen Sticker nur in den USA und Kanada. Nach und nach sollen diese aber weltweit ausgerollt werden.

Challenge-Sticker
Ein weiteres neues Feature, das zeitnah gelauncht werden soll ist der sogenannte Challenge- Sticker. Mit diesem sollen sich zukünftig alle Nutzer in ihren Instagram-Stories gegenseitig herausfordern können, bestimmte Bilder oder Videos zu posten. Damit reagiert Instagram auf einen beliebten Trend, der aktuell auch noch ohne Sticker funktioniert.
Der Challenge-Sticker soll es außerdem möglich machen andere Nutzer direkt zu taggen und sie damit für die Challenge zu „nominieren“. Zudem soll es eine Such-Funktion für Challenges geben mit welcher man selbst aktiv nach der passenden Challenge suchen kann, um daran teilzunehmen.

„Thank You Hour“-Sticker und „Stay-Home“-Sticker
Instagram scheint wahrlich im Story-Sticker-Fieber zu sein. Neben den neuen Business-Stickern und dem geplanten Challenge-Sticker gibt es seit einiger Zeit auch den „Thank You“-Sticker sowie den „Stay-Home“-Sticker.

Mit der „Thank You Hour“-Initiative und dem dazugehörigen „Thank You“-Sticker möchte Instagram die Nutzer dazu motivieren in ihren Stories zu zeigen wofür sie während der Corona-Pandemie dankbar sind. Jeden Tag um 19 Uhr startet die sogenannte „Thank You Hour“ wo alle Stories eurer Freunde und Follower, in welchen der Sticker genutzt wurde, zu einer gemeinsamen Story zusammengefasst werden, die ihr euch dann anschauen könnt.

Ähnlich sieht es bei dem „Stay-Home“-Sticker aus. Auch hier fasst Instagram die Stories zusammen, die den Sticker enthalten. Lediglich das Thema, auf welches aufmerksam gemacht werden soll, ist ein anderes, nämlich das korrekte Verhalten während der Pandemie und das damit verbundene Kontaktverbot. Mit kreativen Stories zum Thema und dem Einsatz des „Stay Home“-Stickers, sollen andere Nutzer dazu ermutigt und motiviert werden ebenfalls zuhause zu bleiben.

 

Das Thema des Umgangs mit sozialen Medien in Krisensituationen vertiefen wir in unserem Kurs des Social Media Manager Advanced (IHK). Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail.

info@business-academy-ruhr.de | 0231 – 700 888 30

Bleiben Sie gesund!

Melanie Schymanietz ist Erziehungswissenschaftlerin B.A., Online Marketing Managerin (IHK) und Social Media Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr arbeitet sie im eLearning-Bereich und ist dort vor allem für die Verwaltung und Qualitätssicherung der Kurse zuständig. Zudem coacht Sie die Kursteilnehmer und begleitet sie auf ihrem Weg zur eigenen Strategie. Daneben leitet Melanie das Social Media Team der Business Academy Ruhr.