Berufsbegleitende Weiterbildung: oder die Frage, für wen sich ein Teilzeitkurs eignet?

Dr. Marie Huchthausen Weiterbildung

Eine berufsbegleitende Weiterbildung in den Alltag zu integrieren ist gar nicht so einfach. Man hat ja generell schon viel um die Ohren: Arbeit, Freunde, Familie und wenn man dann noch Hobbies hat, wird es schon eng. Wie soll da eine Weiterbildung funktionieren? 

 

Im Rahmen unserer Weiterbildungen versuchen wir jedem Teilnehmer Rahmenbedingungen anzubieten, die gut in sein Leben passen. Als Weiterbildungsanbieter ist uns bewusst, dass unsere Kurse immer eine Herausforderung an das Zeitmanagement der Teilnehmer darstellen. Daher versuchen wir, das Lernen so flexibel wie möglich zu halten. Im Rahmen unserer berufsbegleitenden Teilzeitkurse findet an einem Wochentag abends der Unterricht statt. An der IHK zu Dortmund, mit der wir schon lange kooperieren, findet beispielsweise dienstagabends immer der Unterricht im Social Media Manager (IHK) statt und donnerstagabends zum Online Marketing Manager (IHK) u.s.w. Für die Teilnehmer heißt es dann immer:

Auf zur IHK nach Dortmund, denn um 17:30 Uhr geht es los. Der Fachdozent stellt das Thema vor, zeigt anhand von Praxisbeispielen auf, wo die Tücken sind und veranschaulicht, wie man damit umgehen kann. Der Unterricht geht bis 20:45 Uhr. In dieser Zeit taucht der Teilnehmer in die Materie ein und hat die Möglichkeit, sich mit seiner Lerngruppe über das Thema auszutauschen und Fragen zu stellen.

Ergänzung durch Onlinevertiefungen (eLearning)

Wer neben einer berufsbegleitenden Weiterbildung auch noch Zeit für andere Dinge haben möchte, der sollte einen Teilzeitkurs wählen.

Wird eine berufsbegleitende Weiterbildung absolviert, bleibt trotzdem Zeit für Familie, Freunde und Hobbies.

Um das Thema jedoch zu beherrschen, reichen natürlich vier Stunden Unterricht pro Woche nicht aus. Man sollte auch zwischen dem Unterricht „am Ball“ bleiben. Da das jedoch nicht einfach ist, unterstützen wir die Teilnehmer mit Online-Vertiefungen. Nach dem Unterricht erhalten die Teilnehmer auf unserer Lernplattform die Möglichkeit, die Themen praktisch umzusetzen. Bis zum nächsten Unterricht müssen sie dort Übungen erledigen und so ihr Wissen festigen. Sie erhalten dazu einführende Texte oder Anleitungs-Videos und Aufgaben aus der Praxis. Sobald sie die Aufgaben bearbeitet haben, bekommen sie ein Feedback. Die Lernplattform ist nämlich sowohl hoch interaktiv als auch kommunikativ. Man lernt nicht still vor sich hin, sondern bekommt Rückmeldungen von der Lerngruppe und einem Experten, der das Lernen auf der Plattform begleitet. Vorteil: man kann sich die Zeiten zwischen dem Unterricht frei einteilen und selbst bestimmen, wann man seine Online-Vertiefungen umsetzen möchte. Das Thema ist so in den Alltag eingebunden und findet nicht nur „einmal pro Woche“ statt.

Dass das Lernen so viel intensiver ist und der Lernfortschritt durch die berufsbegleitende Weiterbildung dementsprechend größer, dürfte schnell deutlich werden. Und ganz nebenbei lernt man auch noch, wie man sich online austauscht und vernetzt, das braucht man im Digital Business immer!

Für wen ist die berufsbegleitende Weiterbildung geeignet?

Wir empfehlen die Teilzeit-Weiterbildung mit vertiefenden Online-Übungen jedem, der gern einen festen Rahmen für sein Lernen hat und dafür die Präsenszeiten nutzt, keinen allzu weiten Anfahrtsweg zur IHK hat und eine berufsbegleitende Weiterbildung für die Zeit von 2 bis 2,5 Monaten einmal pro Woche in seinen Alltag gut integrieren kann.

 

Wer einen weiten Anfahrtsweg zur nächsten IHK hat, für den bieten sich unsere Onlinekurse an oder das Vollzeitformat im sogenannten Kompaktkurs. Wann welcher Kurs, in welcher Form an welcher IHK stattfindet, erfährt man am einfachsten auf unserer Terminübersicht.

Noch Fragen?

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf und lassen sich beraten!

Tel.: 0231 / 700 888 30

 

Dr. Marie Huchthausen beschäftigt sich als Didaktikerin und Erwachsenenbildnerin seit knapp 20 Jahren mit eLearning und digitalem Lernen. Als Geschäftsführerin der Business Academy Ruhr ist sie verantwortlich für den Bildungsbereich. Sie gibt ihr Wissen rund um das Thema Digitalisierung in zahlreichen In-House-Schulungen und als Speakerin weiter.