Digitales Know-How im Journalismus

Helena Kampschulte Online Kurse, Online Redaktion, Weiterbildung

Frisch gebackene „Digital Crossmedia Journalisten“

Journalismus hat heutzutage nicht nur etwas mit Printmedien zu tun. Dank des Internets und des Vormarsches des Onlinejournalismus werden immer neue Herausforderungen an Redakteure gestellt. Fünf Monate lang haben daher unsere frischgebackenen „Digital Crossmedia Journalisten“ alle Vorzüge, Formen und Anwendungsmöglichkeiten von Social Media sowie Online Marketing kennen gelernt und in einem eigenen Projektblog erfolgreich umgesetzt.  Wie überträgt man aber nun die redaktionellen Fähigkeiten in die digitale Welt?

Geförderter Lokal – Journalismus

Um die Journalisten fit für ihren Weg in der Onlinewelt zu machen, hat die Landesanstalt für Medien (LfM) mit der „Vor Ort NRW – LfM-Stiftung für Lokaljournalismus“ und in Zusammenarbeit mit der Grimme Akademie, die Weiterbildung gefördert. Grade für freie Journalisten ist der Erwerb von digitalem Know-How entscheidend für den beruflichen Weg. Daher umfasste die Weiterbildung alle relevanten Themen von Social Media über Online Marketing bis hin zur Fotografie und Videoerstellung.

Print wird crossmedial

Lange Zeit gehörte die morgendliche Tageszeitung für viele Menschen zum alltäglichen Leben dazu. Heute verlagert sich die Informationssuche mehr und mehr auf das Internet. Zwischendurch die aktuellen Meldungen checken oder auf dem Lieblingsblog den neusten Artikel lesen – nicht mehr wegzudenken.  Daher ist es auch eine Herausforderung für Journalisten, auf den Zug aufzuspringen und den Trend mitzugestalten. Das fanden auch unsere 12 motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Ihre Ergebnisse können sich sehen lassen.

Fragen über Fragen

Wie nutze ich Social Media für meinen Blog? Welche rechtlichen Aspekte muss ich beachten und wie schreibe ich einen suchmaschinenoptimierten Text? Diese und mehr Inhalte waren Teil der Weiterbildung. Die Absolventen erhielten Kernkompetenzen im Onlinemarketing, Social Media, redaktionellem Schreiben und Foto- und Videoerstellung. Eine Menge, die ein Onlineredakteur beachten muss. Aber am Ende der Weiterbildung sind alle Journalisten jetzt gut gerüstet für die Zukunft in der Welt des Internet.

Feedback der Teilnehmer

Carmen Molitor: „Ein großer Plus-Punkt war die Vernetzung untereinander hier, also die Leute kennenzulernen, die halt alle ihren eigenen Weg gehen und wo ich echt denke, da kann man viel lernen und in Zukunft immer mal wieder fragen und halt viel davon profitieren. Ich fand die Themenbreite, die wir erleben durften, ganz toll, andererseits aber auch schwer nachzuarbeiten. Also musste man sich da schon relativ bald seine Sachen rausziehen und versuchen das umzusetzen. Es gab eine super Betreuung, es gab Referenten, die sehr engagiert waren und die sich auch sehr persönlich ansprechen ließen. Ich fand auch toll, dass wir im Ruhrgebiet sehr gut rumgekommen sind und viele schöne Locations sehen konnten. Es hat mir viele Denkanstöße gegeben in Richtung technischer Bearbeitung, in Richtung ‚Welche Plattformen will ich bespielen?‘. Es hat mir Mut gemacht, eben auch neue Facebook-Strategien zu entwickeln. Was ich als konstruktive Kritik vielleicht noch anbringen würde, ist der Bereich Journalismus, dass das eben vielleicht noch stärker durch kommt. Ich weiß, dass es viele Randgebiete gibt zwischen PR und Journalismus, aber mir hätte noch eine Einheit gut gefallen zum Thema Datenschutz und zum Thema wie man mit Shitstorms umgeht.“

Christian Ahlborn: „Also meine positiven Erfahrungen waren jetzt wirklich das e-Learning, wo ich dachte ‚Wow, das ist ein interessantes Medium!‘ und man da ja auch merkt, da arbeitet ihr seit Jahren mit, da wisst ihr wie das funktioniert. Also das fand ich jetzt interessant, was es kann und was es nicht kann. Des Weiteren – also da schätze ich diese Fortbildung für – wars gut, auch nochmal einen Einblick, in diesem Strukturwandel des Journalismus zu Content zu erhalten. Ich habe viel gelernt und bedanke mich.“

 

Unsere Digital Crossmedia Journalisten:

Sandra Anni Lang (47) schreibt nach dem Motto „Einfach gesagt, bestens kommuniziert“. Die Journalistin und Texterin arbeitet mit lang.text | Kommunikation (www.langtext.de) für PR, Online-Kommunikation, Redaktion, Social Media und Werbung. Sie unterstützt Werbeagenturen, kleine und mittlere Unternehmen sowie touristische Organisationen beratend, konzeptionell und redaktionell, überzeugende Botschaften an Zielgruppen zu versenden – mit ausgesprochen gutem Blick auf die Ruhrgebietslandschaft. Sie ist Autorin des Langenscheidt Lilliput Ruhrpott-Deutsch (https://www.langenscheidt.de/Langenscheidt-Lilliput-Ruhrpott-Deutsch-Buch/978-3-468-20011-3) und ist als Digital Crossmedia Journalist bestens gerüstet für crossmediale Einsätze in Text, Bild und Video.

Uta Brömelmeyer (40), ist gelernte Ergotherapeutin und Hotelfachfrau. Anschließend ist sie zum Radio gegangen. Bei einem Lokalsender in NRW hat sie ihr Volontariat abgeschlossen. Nachdem sie als Freie bei mehreren Sendern und der Deutschen Presseagentur in Berlin gearbeitet hat, ist sie jetzt für den Westdeutschen Rundfunk tätig. Hier arbeitet sie sowohl im Hörfunk- als auch im Fernsehbereich. Sie hat an der Business Academy Ruhr die Weiterbildung zur Digital Crossmedia Journalistin absolviert. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss wird sie ihren Blog „ugandaleaks.com“ weiter nach vorne bringen und darauf achten, dass sie alles Gelernte hier anwenden kann. Pro Woche wird es auf dem Blog einen neuen Beitrag geben. Wenn Sie Uta Brömelmeyer kontaktieren wollen, dann finden Sie sie bei Xing.

Corinna Ten-Cate (38), ist Journalistin und PR-Redakteurin aus Wetter (Ruhr). Nach Stationen bei Tageszeitungen, in PR-Agenturen und Presse-Abteilungen von Unternehmen hat sich die Germanistin im März 2016 mit tencate. Texte auf den Punkt selbstständig gemacht. Nach der Weiterbildung zur Social Media Managerin – ebenfalls bei der BAR – ist das Zertifikat zur Digital Crossmedia Journalistin ein weiterer wichtiger Schritt für sie, um ihr Know-how und ihre Expertise auch im Bereich Social Media, Online-Journalismus und -Reputation kontinuierlich auszubauen und zu vertiefen. Das Gelernte wird Corinna Ten-Cate demnächst unter anderem   in einem eigenen Blog rund um PR- und Kulturthemen umsetzen.

Frauke Döllekes (50) …als Journalistin, Autorin und Geschäftsführerin eines Verbandes werde ich häufig mit Fragen der Öffentlichkeitsarbeit konfrontiert. Im digitalen Zeitalter müssen wir uns mit einer neuen Form des Journalismus und der PR auseinandersetzen. Hier gelten andere Regeln und Gesetze. Die zu kennen, ist viel Wert. Das Wissen in der Fortbildung zur Digital Crossmedia Journalistin hat sehr geholfen, Begrifflichkeiten zu klären, Rechte und seo-Kriterien kennenzulernen, social media Kanäle zu beleuchten. Für die Zukunft habe ich von dem Wissen enorm profitiert. Jetzt ist es einfacher, Kunden kompetent anzusprechen und internet-taugliche Texte anzubieten.  Frauke auf  Xing

Huong Tran ist freie Redakteurin, Journalistin und Autorin. Ihre erste Stelle trat sie nach dem Studium in der Redaktion eines großen Verlagshauses an. Verwunderlich ist das nicht. Denn das Schreiben zog sich, seit sie es beherrscht, wie ein roter Faden durch ihr ganzes Leben. Heute bloggt sie selbstverständlich und fühlt sich auf sämtlichen sozialen Kanälen pudelwohl. Geschuldet ist dies nicht zuletzt dem Kurs  Digital Crossmedia Journalist an der Business Academy Ruhr, der dem Ganzen nochmal ganz viel Auftrieb gegeben hat. Auf ihrem Blog Schreibpreneur ermutigt sie andere Frauen dazu, ihre Schreibleidenschaft zum Beruf zu machen und ein eigenes Schreibbusiness zu gründen. Als bekennende Minimalistin verfasst sie zudem auch Bücher und Texte über die wichtigsten Dinge des Lebens. Und Schreiben gehört definitiv dazu. Huong bei Xing.

Suzan Bazarkaya ist seit 2006 crossmedial tätig. Als Journalistin, Autorin und Filmemacherin produziert sie verschiedene Formate, wie Imagefilme, Fernseh- und Hörfunkbeiträge. Zu ihren Auftraggebern zählen u.a. der WDR und das Deutschlandradio, für die sie außerdem als Contentmanagerin und Autorin für Onlinetexte tätig ist. Daneben betreut sie für DRadio Wissen als freie Social-Media-Managerin verschiedene soziale Netzwerke und Kanäle. Dazu zählen Facebook, Twitter und Instagram. Suzan Bazarkaya ist Inhaberin von Storyline Productions in Köln. Ihr Einsatzort ist ganz NRW. Die Fremdsprachen Englisch und Türkisch spricht sie fließend. Storytelling ist ihrer Meinung nach der Schlüssel zu einer gut erzählten Geschichte.

Christian Ahlborn ist  „Digital Imigrant“  und arbeitet als Hörfunkautor im Bereich Medien/ Kultur, Fotojournalist und Künstler. Nach dem er soziale Netzwerke in den letzten Jahren eher in der Aussenperspektive beobachtet hat, ist er sich nach der Fortbildung noch sicherer, dass Journalismus, Social Network Marketing & Journalismus  eine fragwürdige Verbindung sind.

Rebecca Hofmann (44)ist Diplom-Journalistin und arbeitet seit mehr als 16 Jahren freiberuflich im Medienbereich. Hauptsächlich ist sie freie Autorin, Reporterin und Realisatorin für öffentlich-rechtliche Fernsehprogramme. Sie besitzt aber auch Qualifikationen im Bildungsbereich: als Drehbuchautorin für Schulfilme und Lektorin für crossmediale Lerninhalte. PR-Luft hat sie ebenfalls schon ausgiebig geschnuppert und hier Konzepte für Imagefilme, Webseitentexte entwickelt und virale Kampagnen geplant. Mit der Weiterbildung zur Crossmedia-Journalistin hat sie sich nun den Weg in die Welt der Blogger eröffnet und ihre Social-Media-Kenntnisse vertieft. Nun freut sich darauf ihre neuen Fähigkeiten kreativ und ausgiebig einzusetzen. Rebecca auf Xing .

Carmen Molitor (49) ist freie Print- und Online-Journalistin und arbeitet zu den Themenschwerpunkten Arbeitswelt, Gesellschaftspolitik und Soziales. Begonnen hatte sie ihre Karriere als Tageszeitungsvolontärin und war danach festangestellte Redakteurin bei Magazinen. Seit sie sich 2003 selbständig machte, arbeitet sie von ihrem Kölner Büro aus vor allem für Publikationen von politischen Stiftungen und gemeinnützige Organisationen sowie für Zeitschriften. Das Internet und seine Social-Media-Plattformen gehören zu ihren wichtigsten Recherche- und Marketinginstrumenten. Mit der Weiterbildung zur Digital Crossmedia Journalistin nutzte sie die Chance, ihr Online-Wissen einige Monate lang berufsbegleitend zu vertiefen. Sie bekam dabei viele Impulse, die ihr im digitalen Berufsalltag weiterhelfen. Zu finden ist Carmen auf Xing oder auf ihrer eigenen Homepage www.carmen-molitor.de.

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von einer ehemaligen Mitarbeiterin der Business-Academy-Ruhr.

Helena Kampschulte ist Medienwissenschaftlerin B.A. sowie Social Media Managerin (IHK) und Online Marketing Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr arbeitet sie als Projektmanagerin und übernimmt die Social Media Arbeit.