Wie finde ich die passende Weiterbildung für mich? Teil 1 – Die Vorbereitung

Die letzten Monate waren geprägt von Homeoffice, Zuhause-Bleiben, Kontaktreduzierungen. Für viele war es anfangs gar nicht so schlimm, konnten doch alte Hobbies wieder reaktiviert oder neue Möglichkeiten ausgetestet werden. Der Absatz von Puzzles war vermutlich so hoch wie lange nicht mehr, Lieblingsbücher konnte noch einmal gelesen werden, das künstlerische Talent wurde getestet. Irgendwann kommt jedoch der Zeitpunkt, an dem es genug ist. Alle vorhandenen Puzzles wurden gelegt und Platz für neue ist nicht da. Das Abtauchen in neue (Bücher- oder Film-)Welten wird irgendwann anstrengend und die Wände sind voll mit selbst gemalten Bildern.Vielleicht stand aber auch Homeschooling und Kinderbetreuung auf dem Programm und nachdem sich jetzt alles einigermaßen eingespielt und normalisiert hat, ist plötzlich ungewohnte Freizeit vorhanden.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, sich eingehend mit der Frage zu beschäftigen, wie man seine freie Zeit sinnvoll nutzen kann. Man kann sich Gedanken machen, wie sich die eigenen Interessen mit beruflichen Zielen in Einklang bringen lassen. Vielleicht wird schon länger über eine neue Position im Unternehmen nachgedacht, für die ein fachlicher Grundstein nötig ist. Oder es wird damit geliebäugelt, sich selbstständig zu machen bzw. die Selbstständigkeit auf ein neues Level zu bringen und weiter voranzutreiben. Vielleicht ist nach jahrelangen Routinen im Job und in der Freizeit der Wissenshunger auch wieder entfacht und man will etwas Neues ausprobieren. Eine passende Weiterbildung kann diese Ziele unterstützen und in greifbare Nähe rücken lassen. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die sich schnell entscheiden können, ist das super. Dann zögern Sie nicht, sich direkt zu informieren und anzumelden. Allerdings ist nicht jeder so entscheidungsfreudig, denn für so eine Entscheidung muss dafür nicht nur Zeit, sondern auch Geld investiert werden. Und beide Investitionen sollen sich schließlich lohnen. In diesem Beitrag geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie die passende Weiterbildung für sich finden können.

 

Den eigenen Bedarf kennen

Wenn man nicht gerade vom Chef zu einer Weiterbildung geschickt wird, spukt einem oft die Idee im Kopf rum, dass man ein bestimmtes Thema neu lernen oder das vorhandene Wissen gerne vertiefen möchte. Das klingt am Anfang meist toll, die Motivation ist groß. Aber spätestens, wenn es um die Frage geht, was mit einer Weiterbildung bezweckt werden soll oder welche konkreten Inhalte wichtig sind, kommen viele ins Straucheln.

Welches Ziel wird mit der Weiterbildung verfolgt?

Vor der Recherche nach einem konkreten Angebot sollte überlegt werden, welches Ziel mit einer Weiterbildung erreicht werden will. Brauche ich die Weiterbildung aus beruflichen Gründen? Möchte ich mich für eine neue Stelle bewerben? Wenn ja, habe ich eine konkrete Stelle in Aussicht und kann nachfragen, welche Kompetenzen ich konkret benötige? Wenn keine konkrete Stelle in Aussicht ist, sollten die ausgeschriebenen Stellen studiert werden. Hier lassen sich bereits Anhaltspunkte für notwendige Kompetenzen finden. Soll das eigene Business vorangebracht werden, muss auch hier festgelegt werden, mit welchem Ziel die Weiterbildung besucht wird. Geht es darum, einen Überblick zu bekommen und Möglichkeiten für weitere Maßnahmen zu erfahren? Oder geht es darum, während der Weiterbildung bereits in die Umsetzung zu gehen, sodass diese durch die Weiterbildung betreut wird?  

Grafik Mann und Frau arbeiten auf ein Ziel hin

Welche Inhalte sind mir besonders wichtig?

Die genauen Inhalte müssen dabei nicht bekannt sein, sonst wäre die Weiterbildung überflüssig. Es ist aber trotzdem sinnvoll, sich einmal hinzusetzen und aufzuschreiben, was die Weiterbildung konkret vermitteln soll. Wann hat sich die Weiterbildung für mich gelohnt? Möchte ich einen Themenüberblick bekommen (bspw. alle Sozialen Netzwerke kennenlernen) oder interessiert mich nur ein Aspekt (bspw. Instagram)? Wie tief möchte ich ins Thema einsteigen? Welche Kompetenzen benötige ich, um mein Ziel hinterher (oder während der Weiterbildung) erreichen zu können? Möchte ich mir viel theoretisches Wissen aneignen oder ist mir ein großer Praxisbezug wichtig?

Content: Grafik ein Stapel Bücher mit einem Apfel oben drauf

Wie viel Wert lege ich auf eine Betreuung während der Weiterbildung?

Dann ist natürlich auch wichtig zu wissen, ob die Weiterbildung betreut werden soll oder als Fernlehrgang ohne Betreuung möglich ist. Eine Betreuung hat den Vorteil, dass auf die eigene Situation, also auf einen konkreten Bedarfsfall eingegangen werden kann. Außerdem ist man so eher „gezwungen“, am Ball zu bleiben und sich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen, was einen höheren Lernerfolg bewirkt. Wenn Sie beispielsweise einen regelmäßigen Austausch sowie eine individuelle Lernbegleitung und Rückmeldung benötigen und außerdem Wert auf praxisbezogene Aufgaben sowie die Erstellung und Begleitung einer individuellen Strategie legen, sind Sie bei unseren Kursen richtig. Möchten Sie hingegen eher für sich alleine ohne Austausch lernen, wäre ein Fernlehrgang mit Lehrbriefen eher geeignet.

Grafik fünf Teilnehmer in einer Videokonferenz

Welchen Abschluss strebe ich mit der Weiterbildung an?

Und auch der Abschluss ist eine weitere wichtige Frage, mit der sich zu Beginn der Überlegungen oft nicht auseinandergesetzt wird. Muss es ein offizieller Abschluss sein? Unsere Weiterbildungen schließen beispielsweise zu einem großen Teil mit einem IHK-Zertifikat ab. Das IHK-Zertifikat ist bei deutschen Unternehmen und auch Kunden hoch angesehen und akzeptiert, da dadurch eine hohe Qualität sichergestellt werden kann. Allerdings wird nicht in jedem Fall ein solches Zertifikat benötigt. Da sollte im Vorfeld für sich selbst geklärt sein, ob bspw. ein IHK-Zertifikat notwendig ist oder ob auch eine Teilnahmebescheinigung o.ä. ausreicht. Wir raten immer dazu, langfristig zu denken. Auch, wenn ein Kurs in diesem Jahr noch aus privater Neugier absolviert wird, kann im nächsten Jahr die eigene Selbstständigkeit oder ein Jobwechsel darauf gründen, sodass ein Zertifikat im Nachhinein sinnvoll wäre.

Content: Grafik Mann klettert eine Leiter hoch zu einem Pokal, der sich auf einer Wachstumsgrafik befindet

Die eigenen Möglichkeiten kennen

Nicht nur der eigene Bedarf ist wichtig bei der Wahl der passenden Weiterbildung. In einem nächsten Schritt sollte außerdem darüber nachgedacht werden, was investiert werden kann. Dabei ist natürlich zum einen die finanzielle Komponente gemeint. Was bin ich bereit, auszugeben? Wer sich unsicher ist, kann einen groben Rahmen stecken und in der späteren Recherche noch einmal nach oben oder unten korrigieren.

Wie viel Zeit kann ich für Weiterbildung investieren?

Zum anderen ist aber auch der zeitliche Umfang wichtig. Wie viel Zeit kann ich investieren? Kann ich zuverlässig eine bestimmte Anzahl an Stunden pro Tag/Woche/Monat leisten? Bin ich hier auf Flexibilität des Anbieters angewiesen? Wichtig ist, ehrlich zu sich selbst zu sein. Habe ich im Schnitt 20 Std. Freizeit pro Woche, sollte ich mich Gedanken machen, wie viel ich davon auch in eine Weiterbildung investieren möchte. Der eine möchte gerne seine gesamte Freizeit investieren, weil das Thema so spannend ist. Für die andere ist eine Weiterbildung „Arbeit“ und ein zusätzlicher Puffer als Ausgleich wichtig.

Grafik Frau sitzt an einem Computer und arbeitet

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Weiterbildung?

Neben dem Zeitumfang ist auch der Zeitpunkt wichtig. Wann habe ich Zeit, mich der Weiterbildung zu widmen? Kann ich das während meiner regulären Arbeitszeit mit integrieren, weil mein Chef das erlaubt? Muss ich die Weiterbildung auf das Wochenende oder in die Abendstunden legen? Habe ich nur vormittags, wenn mein Kind in der Schule ist? In diesem Falls sollte die Kinderbetreuung sichergestellt sein. Was mache ich, wenn mein Kind während der Weiterbildung krank ist? Gibt es jemanden, der sich verlässlich kümmern kann oder muss ich dann einspringen und habe dementsprechend weniger Zeit für die Weiterbildung? Muss ich mir Urlaub nehmen? Steht in nächster Zeit eine große berufliche Herausforderung an, sodass mir weniger Zeit zur Verfügung steht? Es geht also nicht nur um die Zeitinvestition während der Weiterbildung, sondern auch um einen passenden Zeitpunkt zum Starten.

Content: Grafik drei Personen unterhalten sich

Wo soll die Weiterbildung stattfinden? 

Auch mögliche Orte sollten eruiert werden. Möchte ich eine Weiterbildung in Präsenz absolvieren? Wenn ja, welche Orte kommen dabei für mich in Frage. Bin ich bereit weitere Strecken zu fahren, die vielleicht noch zusätzliche Fahrtkosten mit sich bringen? Oder soll die Weiterbildung in der Nähe meines Wohnorts stattfinden? Hierbei ist anzumerken, dass die zeitliche Flexibilität bei Präsenzkursen oft eingeschränkter ist als bei Onlinekursen.

Grafik Arbeitsplatz mit Monitor

Die Vorbereitungen sind getroffen, und nun?

In einem ersten Schritt haben wir uns zunächst angeschaut, welche Punkte man festlegen sollte, bevor man sich an die eigentliche Suche nach einer passenden Weiterbildung macht. Nach Abschluss dieser Vorbereitung steht also nun die Recherche nach dem richtigen Angebot an. Dieses Thema behandeln wir in einem zweiten Teil dieser Blogreihe.