Digitaler Personalmanager (IHK)

Format

Onlinekurs

Abschluss

IHK-Zertifikat

Umfang

Berufsbegleitend 2-3 Monate

Kosten

2.590€

Orte

Dortmund, Wuppertal

Weiterbildung im Personalmarketing

Digitalisierung und Fachkräftemangel setzen Personalmanager unter Druck. Neue, digitale Wege zur Mitarbeitergewinnung und -bindung sind gefordert, um die Zielgruppe auch weiterhin zu erreichen. Genau dort setzt die Weiterbildung zum Digitalen Personalmanager an, die gemeinsam mit der VWA der IHK zu Dortmund und der Technischen Akademie Wuppteral umgesetzt wird.

Starten Sie jetzt Ihre Weiterbildung zum Digitalen Personalmanager (IHK) mit der vielfach ausgezeichneten Business Academy Ruhr und erlangen Sie ein VWA- bzw. TAW-Zertifikat.

Termine und Anmeldung

Hier finden Sie alle kommenden Termine für Kurse zum Digitalen Personalmanager (IHK).

Keine Veranstaltung gefunden

Ziele der Weiterbildung

Im Rahmen des Lehrgangs lernen Sie die verschiedenen Möglichkeiten des digitalen Personalmanagements kennen und entwickeln Ihre eigene digitale Recruiting Strategie. Der Digitale Personalmanager ist ein Abschluss, der die Tätigkeit von Personalmanagern um das Internet als Werbeplattform ergänzt. Man lernt, welche Möglichkeiten zum Recruiting es im Internet gibt, sowohl mit Stellenausschreibungen auf der eigenen Webseite als auch mit verschiedenen Jobbörsen.

Digitaler Personalmanager Weiterbildung

Zielgruppen, Vorkenntnisse und Voraussetzungen

Angesprochen sind Selbstständige, Personalverantwortliche, Führungs- oder Personal- Fachkräfte und Interessierte, die Ihr Wissen im Bereich des digitalen Personalmanagements erweitern möchten Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Im Lehrgang werden dennoch übliche Internetaktivitäten wie E-Mail, Recherchen im Netz etc. vorausgesetzt. Ebenso ist es für ausgewählte Praxisübungen erforderlich, sich Accounts in verschiedenen (kostenfreien Tools) anzulegen und sich in Tools einzuarbeiten. Zusätzliche Kosten entstehen nicht. Zum Arbeiten mit der Lernplattform benötigt man einen Zugang zu einem PC mit Internetanbindung.

Inhalte der Weiterbildung

In den ersten zwei Modulen wird vermittelt, wie man ein digitales Reputationsmanagement aufbauen kann. Man lernt, wie man die eigene Karriereseite und dazugehörige Stellenausschreibungen optimieren und mittels Social Media aktiv dafür werben kann. Zudem werden Online-Jobbörsen und Karrierenetzwerke als weitere Werbeplattformen behandelt. Abschließend lernt man, wie man den Erfolg der Online-Maßnahmen messbar machen und auswerten kann.

– Vorteile und Chancen des E-Recruitings für Unternehmen und Bewerber

– Akzeptanz und Nutzung des Internets in Bewerbungsprozessen

– Informationsquellen für Job- und Arbeitgeberrecherche

– Candidate Experience: E-Recruitingsprozesse aus Sicht des Bewerbers

– Informationswünsche an Arbeitgeber

– Ablauf und Organisation von E-Recruitingprozessen

– Simplifizierung von Bewerbungsprozessen

– Erfolgreiche Rekrutierungskanäle

– Best Practice Beispiele

– Vorteile und Herausforderungen von Bewerbermanagementsystem und E-Recruiting Automation

– Definition und Ziele des Employer Brandings

– Offline vs. Online Maßnahmen zur Stärkung der Arbeitsgebermarke / des Arbeitsgeber-Images

– Kommunikation von Informationen zur Unternehmenskultur und Alleinstellungsmerkmalen Arbeitgebers

– Website als Dreh- und Angelpunkt

– Imagebildung durch Online Marketing Maßnahmen

– Unternehmensprofile auf Jobbörsen und Karrierenetzwerken: Xing/Kununu, Indeed, Stepstone und Jobware

– Umgang mit Arbeitnehmer-Bewertungen

– Krisenmanagement

– Best Practice Beispiele

– Integration von Karriereseiten und Stellenausschreibungen auf der Website

– Inhaltliche und gestalterische Anforderungen an Karriereseiten und Stellenausschreibungen

– Bewerbungsmethoden: E-Mail, Bewerbungsformulare, Mobile Bewerbung, One Klick Bewerbung

– Erstellung von Landingpages

– Keyword Recherche

– Usability- und Suchmaschinen-Optimierung von Karriereseiten und Stellenausschreibungen

– Bewerbung von Stellenausschreibungen bei Google: Google Ads

– Best Practice Beispiele

– Zielgruppenanalyse und Spezifika ausgewählter Social Media Plattformen: z.B. Facebook, Instagram, Snapchat, Xing, LinkedIn

– Erstellung von zielgruppengerechten, multimedialen Inhalten (Videos, Bilder, Podcasts)

– Stories

– Automatisiertes Posten

– YouTube Videos, Storyboard, YouTube Unternehmenskanal

– Anzeigenschaltung auf Social Media Plattformen

– Karriere-Blogs

– Best Practice Beispiele

– Zielgruppengerechte Auswahl von Online Jobbörsen (Branche/Beruf)

– Tarife und Gestaltungsmöglichkeiten bei Online Jobbörsen: Stepstone, Indeed, Jobware

– Aufbau und Inhalte einer Stellenausschreibung

– Ansprechende Gestaltung einer Stellenausschreibung

– Digitale Personalsuche

– Einsatzmöglichkeiten und kritische Aspekte von Active Sourcing

– Active Sourcing bei Xing und LinkedIn

– Kommunikation mit potenziellen Bewerbern

– Dos und Don’ts im Active Sourcing

– Den Erfolg der Karriereseite und mit Google Analytics messen

– Analyse des Besuchers

– Website Kennzahlen

– Umgang mit Google Analytics in der Praxis

– Interpretation und Auswertung der Daten

– Reporting

– Auswertungsmöglichkeiten bei Jobbörsen und Karrierenetzwerken

– Monitoring bei Social Media Plattformen

– kostenfreie versus kostenpflichtige Social Media Analyse Tools

– Definitionen: Follower, Friends, Likes, etc.

– Anwendungsbeispiel Monitoring Tool (z.B. HootSuite)

– Recruiting Kennzahlen

Abschlussleistungen

Facharbeit

Anfertigung einer schriftlichen Facharbeit von mind. 20 Seiten

Die schriftliche Abschlussleistung besteht in der Entwicklung einer mindestens 20-seitigen digitalen Recruiting Strategie für ein ausgewähltes Unternehmen.

Präsentation

10-minütige mündliche Präsentation beim Online-Abschluss

Die mündliche Abschlussleistung besteht darin, die ausgearbeitete Strategie in einer 10-minütigen Präsentation beim Online-Abschluss vorzustellen.

Kursformate

Der Lehrgang wird ausschließlich als berufsbegleitender Onlinekurs angeboten.

Berufsbegleitender Onlinekurs

Berufsbegleitende Onlinekurse haben eine Dauer von 2 bis 3 Monaten und werden komplett online abgewickelt. Die Weiterbildung ist eine Kombination aus Online-Seminar und Online-Aufgaben. An einem festgelegten Tag findet ein fünfstündiges Online-Seminar statt, in welchem man fachlichen Input von einem Dozenten bekommt. Daraufhin wird die dazugehörige Online-Vertiefung freigeschaltet. Die Teilnehmer haben dann eine Woche Zeit, die Online-Aufgaben zu bearbeiten. Es gibt insgesamt 2 Aufgaben pro Modul, was je nach Vorwissen und Lerntyp einer Lernzeit von etwa 5 Stunden entspricht. Der Kurs wird von einem Klassenlehrer und einem Fachdozenten begleitet. Während der Klassenlehrer den gesamten Kurs über anwesend ist, wechselt der Fachdozent wöchentlich. Man erhält individuelles Feedback zu den eingestellten Lösungen der Online-Aufgaben und erarbeitet im Rahmen des Kurses eine eigene Führungs-Strategie für ein ausgewähltes Unternehmen.

Kundenstimmen

„Meine Erfahrungen mit der BAR sind durchweg positiv und ich kann sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Die Dozenten und Tutoren interagieren super mit den Teilnehmern und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung.“
Julia
Ehemalige Teilnehmerin

Bildungsträger & Standorte

Die Weiterbildungen der Business Academy Ruhr werden in Zusammenarbeit mit folgenden Bildungsträgern und Standorten umgesetzt:

Schwarz-Weiß Landkarte von NRW
Dortmund


Logo der IHK zu Dortmund

VWA der IHK zu Dortmund
Jasmin Azer
0231 5417-416
j.azer@dortmund.ihk.de

Wuppertal

Logo Technische Akademie Wuppertal (TAW)

Technische Akademie Wuppertal
Filipe André da Silva
0202 / 74 95 - 610
filipe.dasilva@taw.de

Förderung

Für die Weiterbildungen an den verschiedenen Industrie- und Handelskammern gibt es verschiedene Möglichkeiten der Förderung. Allgemeine Förderungsmöglichkeiten sind:

Bildungsscheck NRW

Einzelpersonen (Beschäftigte, Selbstständige) mit Wohnsitz in NRW können mit dem Bildungsscheck finanzielle Unterstützung beantragen, wenn sie an einer beruflichen Weiterbildung teilnehmen wollen und diese selbst finanzieren. Zudem können Unternehmen sesshaft in NRW eine finanzielle Unterstützung beantragen, die für ihre Beschäftigten eine berufliche Weiterbildung realisieren. Ob die Förderung genehmigt wird, ist von verschiedenen Kriterien abhängig. Mit dem Bildungsscheck werden berufliche Weiterbildungen zu 50 %, maximal mit 500 Euro bezuschusst.

Bildungsprämie

Personen, die unter den Einkommensgrenzen für den individuellen Bildungsscheck liegen (20.000 Euro bei Einzelveranlagung bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung), können die Bildungsprämie des Bundes beantragen. Ob die Förderung genehmigt wird, ist von verschiedenen Kriterien abhängig. Wie mit dem Bildungsgutschein werden auch mit der Bildungsprämie berufliche Weiterbildungen zu 50 %, maximal mit 500 Euro bezuschusst.

Bei Fragen rund um den Kurs wenden Sie sich gerne an das Team der Business Academy Ruhr