5 Tipps, wie du durch gute Texte auf deiner Webseite überzeugen kannst

Ein Gastbeitrag von Marco Lauerwald, Dozent für Social Media & Online Marketing Themen und Gründer von L17.DIGITAL. 

Du möchtest dein Unternehmen im Internet präsentieren, weißt aber nicht genau, welche Texte passen und wie du KundInnen überzeugst? Bei der Recherche triffst du auf Unmengen von Tipps und Tricks rund um die Textgestaltung. Aber was macht eigentlich einen guten Text aus und wie animierst du die BesucherInnen deiner Webseite zum Kauf? Wir haben dir die wichtigsten fünf Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Hebe dich durch Leistungen und eine eigene Geschichte ab

„Kundenorientierter Service“, „freundliches Team“, „individuelle Beratung“ – mit diesen oder ähnlichen Kompetenzen bewerben Unternehmen ihre Dienstleistungen tagtäglich auf Webseiten. Aber seien wir mal ehrlich: Sehen wir nicht genau diesen Beitrag von einem Unternehmen als selbstverständlich an? Alle Leistungen, die hier als besonders hervorgehoben werden, verdienen es kaum, erwähnt zu werden. Es sei denn, man weiß nicht, worüber man sonst schreiben kann.

Setze bei deinem Text statt auf allgemeines Gefasel auf ansprechende Fakten und Emotionen. Verzichte dabei auf nichtssagende Texte, die zu jeder Branche passen und überall stehen könnten. Hebe stattdessen Besonderheiten deines Unternehmens hervor und baue eine Beziehung zu deinen LeserInnen auf. Die Verwendung von Referenzen und Kundenmeinungen kann InteressentInnen von deiner Leistung überzeugen. Wecke Emotionen, indem du deine engagierten MitarbeiterInnen vorstellst oder kurz von deinem ersten Auftrag erzählst. Geschichten bringen Bilder in die Köpfe der LeserInnen und bleiben besser in Erinnerung.

Recherche

Tipp 2: Verzichte auf der Startseite auf den Ego-Trip

Ich arbeite schon seit fünf Jahren in dieser Brache, meine Kernkompetenz liegt in der Beratung und mir ist der Austausch mit meinen KundInnen sehr wichtig.“

Grundsätzlich darf eine Webseite gerne zeigen, was du kannst und wer du bist. Aber gerade auf der Startseite sollte der Kunde bzw. die Kundin angesprochen werden. Hole sie mit Herausforderungen und Wünschen ab und habe dabei im Hinterkopf, dass es meistens ein Problem/Anliegen ist, welches die Person auf deine Seite geführt hat. Bei der Problemlösung interessiert primär nicht, welche Stationen du in deinem Lebenslauf durchlaufen hast, sondern viel mehr, welchen Benefit du lieferst. Schreibe also lieber statt „Ich habe mich auf die Optimierung von Webseiten spezialisiert“ „Ich optimiere Ihre Webseite!“

Grafik Mann und Frau arbeiten auf ein Ziel hin

Tipp 3: Setze auf Einheitlichkeit

Duzen oder Siezen: Entscheide dich auf deiner Webseite für eine einheitliche Sprache und Textform. Überlege dir gründlich vorab, wer deine KundInnen sind und wie du sie ansprechen möchtest, und ziehe deine Entscheidung durch.

Die richtige Formatierung: Prüfe alle Texte vor der Veröffentlichung auf ihre Formatierung. Werden überall die gleiche Schriftgröße und -art verwendet, stimmen Zeilenabstände und Absätze und ist der Text überall gut lesbar?

Schreibweise: Gerade in Branchen, in denen Fachtermini verwendet werden, ist die einheitliche Schreibweise wichtig. Achte in deinen Texten auf gutes Verständnis durch korrekte und stringente Schreibweise (z.B, Webseitenoptimierung/Webseiten-Optimierung). 

.

Grafik Frau zeigt auf einen Videotab im Browser

Tipp 4: Schreibe für KundInnen, nicht ausschließlich für Suchmaschinen

Dein Ziel ist ein optimales Suchmaschinenranking? Dann hast du sicher auch schon etwas von SEO-optimierten Texten und TF*IDF-Analysen gehört. Wichtig bei der Umsetzung von solchen Texten ist dennoch ein ansprechender Inhalt und Mehrwert für deine KundInnen. Denn was nützt ein optimales Suchergebnis, wenn die KundInnen von deinem Content nur Bahnhof verstehen und nach dem Besuch deiner Webseite schnell das Weite suchen?

Verfasse deine Texte so, dass sie von KundInnen und Suchmaschinen gleichermaßen geliebt werden. Schaffe zwischen dem Mehrwert für KundInnen und der Verwendung von Keywords ein gutes Gleichgewicht. Nur eine hohe Verweildauer und Conversion-Rate schaffen zusammen mit interessierten WebseitenbesucherInnen hohe Rankings.

Content: Mann tippt auf dem Smartphone, Roboter mit Lautsprecher sendet Botschaften raus

Tipp 5: Lasse deine Texte Korrektur lesen

Fehler sind menschlich und werden von KundInnen auch mal verziehen. Dennoch wirken viele Fehler unprofessionell und können InteressentInnen abschrecken.

Prüfe nach der Fertigstellung dein Werk noch einmal selbstständig auf Fehler. Lege den Text dafür bewusst für zwei bis drei Stunden aus der Hand und ließ ihn danach laut vor. Durch den Abstand werden dir Wortwiederholungen, Tipp- und Flüchtigkeitsfehler sowie Unstimmigkeiten auffallen. Nutze für die korrekte Rechtschreibung auch gerne Online-Tools. Setze danach unbedingt auch noch auf das Vier-Augen-Prinzip und lasse Mitmenschen deine Texte Korrektur lesen. Diese Schritte werten deinen Text mit Sicherheit auf.

Grafik drei Personen unterhalten sich durch webbasierte Kommunikationskanäle
Marco Lauerwald

Über Marco Lauerwald

Wissen aus der Praxis für die Praxis. Unter diesem Leitmotiv hat sich Marco Lauerwald als Freelancer auf den Weg gemacht, die digitale Sichtbarkeit seiner Kunden und Partner zu optimieren. Im Jahr 2020 hat Marco dafür das Label L17.Digital gegründet. Und die Arbeit als Freelancer zahlt sich aus: Neben zahlreichen zufriedenen Kunden gewann Marco 2021 den internationalen „Freelancer of the Year“ Award von Search Engine Land sowie den renommierten European Search Award. Der Gewinn des deutschen Suchmarketing Preises SEMY für die beste SEO und Content Marketing Kampagne 2019 runden die Trophäensammlung aktuell ab. Sein Wissen teilt Marco nicht nur gerne mit seinen Kunden, sondern auch als Speaker auf Marketing-Konferenzen und als freier Dozent an Hochschulen und privaten Bildungseinrichtungen.