Buchrezension: „Content Design“ von Robert Weller und Ben Harmanus

Helena Kampschulte Marketing und Public Relations (PR), Rezension

Content ist King – das hört man oft, wenn man in der Social Media Branche unterwegs ist. Aber wie sollte der Content aufgebaut sein? Einfach knipsen oder das Smartphone bei einer Veranstaltung zu zücken, reicht heutzutage nicht mehr aus, um mit seinem Content die eigene Zielgruppe zu erreichen. Hier setzt das Buch von Robert Weller und Ben Harmanus an. Sie fokussieren sich nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Gestaltung in ihrem Buch: „Content Design – Durch Gestaltung die Conversion beeinflussen“.

Robert Weller kennt man von seinem Blog „toushenne“. Er ist Content Strategy Manager und Coach für Content, Marketing und Design. Sein Co-Autor Ben Harmanus ist ebenfalls Fachexperte für das Thema „Contentdesign“ als Head of Community & Content Management bei Unbounce.

Das Buch steht ganz im Zeichen von Steve Jobs Zitat:

Design is not just what it looks like and feels like. Design is how it works, von Steve Jobs.

Content fängt bei der Zielgruppe an

Aber das Wichtigste, womit das Buch beginnt, ist die Zielgruppe. Die Autoren schreiben:

„Über Erfolg oder Misserfolg im Marketing entscheidet, ob Sie die richtigen Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe […] ansprechen und befriedigen“.

Kennt man seine Zielgruppe, so kann auch der Content auf deren Bedürfnissen zugeschnitten werden. Ebenso essentiell sind die drei Kern-Emotionssysteme „Balance, Dominanz und Stimulanz“ bei der Definition der Zielgruppe. Da jeder Mensch anders ausgeprägt ist in dem Bereich, werden in dem Buch sieben Kundentypen unterteilt. Diese ersten Schritte sind sehr hilfreich für das weitere Verständnis des Buches und für die eigene Umsetzung von Content.

Content ohne Gestaltung geht nicht

Rezension Content Design Robert WellerDie Gestaltung verfolgt einige Prinzipien, die es bei jeder Erstellung von Content zu beachten gibt. Hierbei geht es nicht nur um die Wahl der Farben, sondern auch um die Gesetze der Wahrnehmung, Ästhetik, Ähnlichkeit und andere wichtige Faktoren.

Das erklären die Autoren anschaulich mit vielen Beispielen, an denen man sehen kann, wie größere Firmen diese Parameter in ihrem Content umgesetzt haben.

Hinter allem steckt eine Strategie

Auch bei der Contenterstellung geht nichts ohne Strategie. Hier stellen Weller und Harmanus zunächst verschiedene Modelle zur inhaltlichen Planung vor. Danach gehen sie ins Detail bei der strategischen Planung von Texten, Bild und Videos. Was besonders hilfreich ist, ist, dass beide auf Bilder- als auch Videoplattformen verweisen, die man zur Contentstreuung nutzen kann. Ebenso finden sich auch hier wieder viele Beispiele in Bildform wieder.

Design der Website

Nicht nur Inhalte von Webseiten, sozialen Netzwerken oder anderen Plattformen müssen strategisch gestaltet sein – sondern auch die Website an sich. Ein User identifiziert sich mit einer Marke oder einem Design. Das schafft Wiedererkennungswert. Wie soll also eine Landingpage gestaltet sein, um potentielle Kunden für sich zu gewinnen? Dafür haben Weller und Harmanus fünf Kernelemente zusammengestellt, die eine gut gestaltete Landingpage beinhalten sollte. Ebenso zeigen sie auf, welche Design-Prinzipien auch unbedingt auf einer Landingpage umgesetzt werden sollten. Zum Thema „Design und Email Marketing“ gibt es einen kleinen Exkurs.

Am Ende zählen die Conversions

Auch bei der Gestaltung von Webseiten oder Beiträgen stellt sich am Ende immer die Frage: Hat es genug Besucher auf meine Webseite gelockt? Wie viele Leute haben sich die Inhalte angesehen und habe ich dadurch Conversions generiert? Wenn nicht, was kann man dann tun? Hierzu geben die beiden Autoren wertvolle Tipps. Denn auch Content kann optimiert werden. Dies kann ganz einfach durch fünf Bausteine „Analyse, Hypothese, Optimierungsansatz, Test und Roll out“ passieren. Wie das funktioniert, welche Tools es zur Conversion Optimierung gibt und was der „See-Think-Do-Care“-Framework ist, beschreiben die beiden Autoren anschaulich im letzten Kapitel ihres Buches.

Fazit

content design rezension robert wellerDieses Buch ist empfehlenswert für alle, die ihre Conversion durch Content verbessern wollen. Aber auch für alle, die einheitliche und gute Inhalte in Bild- oder Videoformat produzieren möchten. Durch die ausführliche Beschreibung der Gestaltungselemente, die anschaulichen Beispiele, die verschiedenen strategischen Herangehensweisen und Tipps ist das Buch ein guter Ratgeber, um seinen Content besser, zielgruppenspezifischer und dem Unternehmen angepasst zu gestalten.

Die Autoren gehen einfach an das Thema heran. Es gibt wenig Fachbegriffe und die einzelnen Kapitel sind kurz, aber aussagekräftig. Ebenso ist ein schnelles Nachschlagen einfach, da es Zusammenfassungen von Themenblöcken gibt.

 

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von einer ehemaligen Mitarbeiterin der Business-Academy-Ruhr.

Helena Kampschulte ist Medienwissenschaftlerin B.A. sowie Social Media Managerin (IHK) und Online Marketing Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr arbeitet sie als Projektmanagerin und übernimmt die Social Media Arbeit.