Instagram für Unternehmen: Gepinnte Kommentare richtig nutzen

Instagram für Unternehmen: gepinnte Kommentare richtig nutzen

Melanie Schymanietz Social Media Management

Kommentare unter ihren Instagram-Beiträgen beeinflussen nicht nur positiv den Algorithmus, sie geben auch einen Einblick in ihre Community, ermöglichen es ihnen, Beziehungen zu ihren Followern aufzubauen und helfen Fragen zu beantworten. Mithilfe der sogenannten „angepinnten Kommentaren“ können Sie ihre Kommentare nun auch moderieren.  Wir geben Ihnen nachfolgend drei Tipps an die Hand, mithilfe welcher Sie gepinnte Kommentare von Instagram optimal für Ihr Unternehmen nutzen können.

Was sind gepinnte Kommentare?

Mit den gepinnten Kommentaren liefert Instagram ein weiteres Feature zur Moderation von Kommentaren. (Diese haben übrigens rein gar nichts mit den Pins von Pinterest zu tun.) Instagram-User können mithilfe dieses Features bis zu drei Kommentare unter einem ihrer Beiträge auswählen und dauerhaft an den Anfang ihres Kommentar–Threads pinnen.

Eigene Kommentare können dabei jedoch nicht angepinnt werden. Seien Sie in der Wahl ihrer gepinnten Kommentare strategisch und geben Sie Trollen und Spammern keinen Raum. Setzten Sie stattdessen auf hochwertige Kommentare.

Wie können gepinnte Kommentare genutzt werden?

Tipp 1: Beantworten Sie häufige Fragen und pinnen Sie relevante Informationen

Sie kennen es wahrscheinlich auch: Sie posten z. B. einen neuen Produkt-Beitrag und bekommen immer wieder dieselben Fragen zum Produkt gestellt. Wenn Sie nun auf eine der häufig gestellten Fragen in den Kommentaren antworten und sie anschließend anpinnen, verhindern Sie womöglich, dass sich die Frage weitere Male wiederholt.

Gleiches gilt auch für schwierige Fragen oder Kritik der Community – auch hier lohnt es sich auf diese einzugehen und Sie oben im Kommentar–Thread anzupinnen. So schaffen Sie Transparenz und zeigen ihrer Community, dass Sie auch schwierigen Themen nicht aus dem Weg gehen. Das zeugt Vertrauen und sorgt für Glaubwürdigkeit ihres Unternehmens.

Tipp 2: Pinnen Sie gute Bewertungen bei Produkt-Posts  

Viele Umfragen bestätigten es bereits: positive Bewertungen beeinflussen die Wahrscheinlichkeit, dass Verbraucher ein Produkt kaufen! Nutzen Sie diese Begebenheit und pinnen Sie positive User-Bewertungen bei Produkt-Posts und überzeugen Sie damit auch den Rest ihrer Community von ihrem Produkt.

Tipp 3: Gepinnte Kommentare nutzen, um die Interaktion zu erhöhen

Pinnen Sie unterhaltungsfördernde und zum Nachdenken anregende Kommentare anderer User, um für mehr Interaktion ihrer Community unter ihrem Beitrag zu sorgen. Und zwar nicht nur mit Ihnen, sondern auch untereinander. Schließlich ist der Austausch untereinander das, was Social Media letztendlich ausmacht.

So, und nun sind Sie dran: auf die Plätze, pinnen, los!

Melanie Schymanietz ist Erziehungswissenschaftlerin B.A., Online Marketing Managerin (IHK) und Social Media Managerin (IHK). Für die Business Academy Ruhr arbeitet sie im eLearning-Bereich und ist dort vor allem für die Verwaltung und Qualitätssicherung der Kurse zuständig. Zudem coacht Sie die Kursteilnehmer und begleitet sie auf ihrem Weg zur eigenen Strategie. Daneben leitet Melanie das Social Media Team der Business Academy Ruhr.