Braucht meine Branche Social Media Marketing?

Milena Droste Marketing und Public Relations (PR), Social Media Marketing, Unternehmertum

Die Ursprünge des Social Webs reichen bis in die späten Siebziger Jahre zurück. Richtig Fahrt nahmen die sozialen Medien aber erst Anfang der 2000er auf und damit auch die Nutzung für das Unternehmensmarketing. Heute hat nahezu jede Branche Social Media Marketing für sich etabliert und es ist fester Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Wie das Magazin LEAD digital berichtet, ist die Integration Chefsache und oft ist das auch der Grund weshalb nach wie vor zahlreiche Unternehmen gar nicht oder nur halbherzig in den neuen Medien vertreten sind.

Um Kosten und Nutzen des Social Media Marketings für die eigene Branche abzuwägen, sollte man sich zunächst vom Branchengedanken lösen und sich allgemein fragen, welche Vor- und Nachteile diese Form der Unternehmenskommunikation mit sich bringt.

Das Für und Wider des Social Media Marketings

Die Strategie ist entscheidend für ein effizientes Social Media Marketing.

Social Media Marketing kann zu einer Gewinnung von Kunden, Mitarbeitern und Partnern führen und Bestehende langfristig binden. Im Idealfall entsteht über soziale Medien ein Austausch, vom dem die Akteure profitieren können:

So wird der Aufbau einer eigenen Community gefördert, der Umsatz durch gezieltes Wecken von Interessen gesteigert, Interessenten zu Kunden gemacht, ein Image gebildet und transportiert, das Recruiting gefördert, Trends erkannt, Wettbewerber beobachtet, der Markt beobachtet und, und, und.

Richtet man sein Augenmerk auf vermeintliche Nachteile des Social Media Marketing, sind das zunächst die Kosten. Social Media kostet je nach Ausrichtung wenig Geld, jedoch viel Zeit. Daran scheitern viele Unternehmen: Sie betrachten diese Aufgabe als wenig anspruchsvoll und betreiben diese eher halbherzig nebenbei. Zudem besteht die Gefahr einer nicht zielführenden und auf die Branche zugeschnittenen Strategie. So führen die Tätigkeiten auch oft ins Leere und bringen nicht den gewünschten Erfolg.

Wie kann eine Branche Social Media Marketing umsetzen?

Eine Social Media Strategie folgt zunächst den klassischen Schritten des Projektmanagements:

  • Analyse der Ausgangssituation
  • Zieldefinition
  • Marktanalyse
  • Zielgruppendefinition
  • Chancen-Risiken-Analyse
  • Grobplanung (Strategie)
  • Feinplanung (Maßnahmen)
  • Überwachung und Evaluation

Einer der entscheidendsten Punkte ist dabei die Festlegung der Ziele und Zielgruppen. Nur wenn ich genau weiß, wen und was ich erreichen möchte, kann ich für meine Branche Social Media Marketing Maßnahmen effizient planen und umsetzen.

Ziele im Social Media Marketing können z.B. sein:

  • Steigerung der Bekanntheit
  • Neukundengewinnung
  • Erhöhung der Kundenbindung
  • Interaktion mit Kunden
  • Image Auf- und Ausbau
  • Umsatzsteigerung
  • Personalsuche/ HR
  • Service und Support
  • Marktforschung und Produktoptimierung
  • uvm.

Eignet sich Social Media Marketing für jede Branche?

Wir meinen: Ja! Unabhängig von der Branche, dem Zweck der Unternehmung oder Organisation können vielseitige Ziele über Social Media Marketing erreicht werden. Die Kunst besteht darin, sich zielorientiert und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu bewegen: Nicht übernehmen, aber auch nicht nachlässig vorgehen.

Einige Beispiele für gelungene Social Media Marketing Präsenzen verschiedener Branchen:

  • Krones AG (B2B): Sie sind quasi „alte Hasen“ des Social Media Marketings und haben dieses Marketinginstrument schon früh eingesetzt.
  • Berliner Verkehrsbetriebe (BVG): Mit ihrem frechen und selbstironischen Content sind sie weit über die Berliner Grenzen hinaus bekannt.
  • Die Möbelmacher: Social Media im Handwerk? Mit dem Schwerpunkt „Nachhaltigkeit“ bewegt sich das Unternehmen souverän im Social Web.
  • Das Musikhaus „Thomann GmbH“ bietet im Corporate Blog verschiedenes von Kaufberatung und Tutorials über Musikerportraits und Unterhaltung bis hin zu Veranstaltungshinweisen
  • Das Klinikum Dortmund setzt auf viel Humor, Information, Aufklärung und Einblicke in den Klinikalltag. Zudem waren sie die erste Klinik, die Live-Expertenchats anbot.
  • Der Recruiting Blog der Bertelsmann SE & Co. KGaA verfügt natürlich über ein entsprechendes Budget zum Social Media Recruiting, ist aber trotzdem für seinen Aufbau und die schöne Bildsprache hervorzuheben.
  • Pferdeausbilderin Anja Beran ist in sozialen Medien besonders beliebt für ihr Visual Storytelling.

Diese bunt gemischte Zusammenstellung aus Beispielen verdeutlicht es: Social Media Marketing ist grundsätzlich für jede Branche geeignet. Der Erfolg steht und fällt mit einer schlüssigen Strategie und ansprechenden Inhalten.

Die passende Strategie für Ihre Branche

Sie interessieren sich für eine Beratung und Belgeitung in der Strategieerstellung, um Ihr Unternehmen bzw. Ihr Angebot ganz individuell und zielgruppenorientiert in der digitalen Welt bekannt zu machen?

Sprechen Sie uns gerne an: 0231 / 700 888 55

Weitere Informationen zur Beratungsleistung und zu Inhouse-Schulungen.

Milena Droste ist Diplom-Betriebswirtin, Social Media Managerin (BAD), Online Marketing Managerin (IHK), Online Redakteurin (IHK) sowie Ausbilderin (AEVO) und Datenschutzbeautragte (FFD).
Im Team der Business Academy Ruhr arbeitet sie als Projektmanagerin und kümmert sich ebenso um interne Prozesse und Strukturen.